Conditions of Use

§ 1 Allgemeines & Geltungsbereich
1. Unsere Verkaufsbedingungen gelten ausschließlich; entgegenstehende oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichende Bedingungen des Bestellers erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt. Unsere Verkaufsbedingungen gelten auch dann, wenn wir in Kenntnis entgegenstehender oder von unseren Verkaufsbedingungen abweichender Bedingungen des Bestellers die Lieferung an den Besteller vorbehaltlos ausführen.
2. Alle Vereinbarungen, die zwischen uns und dem Besteller zwecks Ausführung dieses Vertrages getroffen werden, sind in diesem Vertrag schriftlich niedergelegt.
3. Unsere Verkaufsbedingungen gelten nur gegenüber Unternehmern im Sinne von § 310 Abs. 1 BGB.

§ 1.1 Personenbezogene Daten gemäß der DS-GVO
Im Folgenden informieren wir über die Erhebung personenbezogener Daten, die wir zur Durchführung einer Vertragsabwicklung benötigen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, die auf Sie persönlich beziehbar sind, z.B. Name, Adresse, E-Mail-Adressen, Telefonnummer etc. Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Vertragsabwicklung. Ihre Daten werden zur etwaigen Vertragsabwicklung bzw. zur werblichen Verwendung nach Ihrer Zustimmung oder des berechtigten Interesses verarbeitet. Unsere berechtigten Interessen bestehen in einem Ausbau der Zusammenarbeit und der ordnungsgemäßen Informationsübermittlung zur Aufrechterhaltung der Geschäftsbeziehung.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer ausführlichen Datenschutzerklärung auf der jeweiligen Domain.

§ 2 Angebot - Angebotsunterlagen - Vertragsschluss
1. Ist die Bestellung als Angebot gemäß § 145 BGB zu qualifizieren, so können wir dieses innerhalb von 2 Wochen annehmen.
2. Alle unsere Angebote sind freibleibend. Annahmeerklärungen und Bestellungen bedürfen zur Rechtswirksamkeit unserer schriftlichen Bestätigung. Die Angaben in den Auftragsbestätigungen zu Lieferungsumfang, Aussehen, Leistungen, Maße und Gewichte sind als annähernd zu betrachten und stellen keine zugesicherten Eigenschaften dar.
3. An Abbildungen, Zeichnungen, grafischen Entwürfen, Kalkulationen, Werkzeugen, Druckunterlagen, Schablonen, Mustern und sonstigen Unterlagen behalten wir bzw. unsere Vorlieferanten uns Eigentums- und Urheberrechte vor, auch wenn die Kosten für die Erstellung dieser Unterlagen und Werkzeuge dem Kunden weiterverrechnet werden. Dies gilt auch für solche schriftlichen Unterlagen, die als „vertraulich“ bezeichnet sind. Vor ihrer Weitergabe an Dritte bedarf der Besteller unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung.
4. Für vom Kunden zur Verfügung gestellte Druckvorlagen, Filme, Klischees und andere Unterlagen trägt ausschließlich der Kunde die Verantwortung.

Der Auftragnehmer wird dem Besteller einen Korrekturabzug zusenden, verbunden mit der Aufforderung, binnen einer mitgeteilten Frist den Korrekturabzug, gegebenenfalls mit erforderlichen Änderungen, zurückzusenden. Eine vom Kunden erklärte Druckfreigabe ist verbindlich. Liegt der Korrekturabzug dem Auftragnehmer bei Fristablauf nicht wieder vor, so gilt der vom Auftragnehmer versandte Korrekturabzug als genehmigt.

5. Der Kunde haftet dafür, dass die von ihm zur Verfügung gestellten Unterlagen frei von Rechten Dritter sind. Eine Überprüfungspflicht besteht für uns nicht. Mit Auftragserteilung stellt uns der Kunde von sämtlichen Ansprüchen frei, die gegen uns wegen etwaiger Rechtsverletzungen erhoben werden. Wir sind nicht verpflichtet, Aufträge zu übernehmen bzw. können von Aufträgen zurücktreten, die eine Verletzung von Rechte Dritter mit sich bringen oder die Gefahr derartiger Verletzungen bergen.
6. Wir sind berechtigt, Mehr- oder Minderlieferungen bis zu 10 % der bestellten Ware vorzunehmen. Bei Bestellung von geringeren, als in Katalogen oder Werbebroschüren angegebenen Mindestmengen, behalten wir uns die Erhebung einer gesonderten Bearbeitungsgebühr, bzw. eines Mindermengenzuschlags vor. Zu Teillieferungen sind wir berechtigt, soweit diese für den Besteller zumutbar sind.
7. Eine ausbleibende Lieferung seitens des Exporteurs/Lieferanten, die der Verkäufer nicht zu vertreten hat, führt dazu, dass er selbst nicht liefern muss. Der Liefer-/Bestellvertrag ist damit erloschen. Der Verkäufer ist nicht schadenersatzpflichtig, sofern er selbst nicht beliefert wird. Er verpflichtet sich, den Besteller unverzüglich zu informieren und eventuelle Anzahlungen des Vertragspartners unverzüglich zu erstatten.
8. Der Kunde ist verpflichtet, bei der Bestellung anzugeben, ob er die Ware an einen Endverbraucher weiterveräußert. Bei einem Verstoß gegen diese Verpflichtung oder bei einem Verkauf der Ware an einen Endverbraucher entgegen der Angabe bei der Bestellung gelten die Rechte aus § 478 BGB als abgedungen.
9. Bei Nutzung unserer E-Commerce Lösung Kunden-Onlineportal ist der Kunde nach Unterzeichnung der Nutzungsvereinbarung verpflichtet, die vertraglich fixierten Punkte zu erfüllen. Gegen eine widerrechtliche Nutzung dieses durch Urheberrechte geschützten Systems werden unsererseits Rechtsmittel eingelegt und Schadensersatzansprüche geltend gemacht.

§ 3 Preise & Zahlungsbedingungen
1. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, gelten unsere Preise „ab Versandstelle“, ausschließlich Verpackung, Fracht, Porto, Versicherung und sonstige Versandkosten; diese werden gesondert in Rechnung gestellt.
2. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist nicht in unseren Preisen eingeschlossen; sie wird in gesetzlicher Höhe am Tag der Rechnungsstellung in der Rechnung gesondert ausgewiesen.
3. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist der Kaufpreis innerhalb von 10 Tagen mit 2% Skonto oder netto (ohne Abzug) innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig. Es gelten die gesetzlichen Regeln betreffend der Folgen des Zahlungsverzugs.
4. Unberechtigter Skontoabzug seitens des Kunden wird von uns nicht akzeptiert und zurückgefordert.
5. Aufrechnungsrechte und Zurückbehaltungsrechte stehen dem Besteller nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.
6. Wir behalten uns vor, die Belieferung von Neukunden von Vorauskasse abhängig zu machen. Werden Lieferungen bzw. Teillieferungen nicht pünktlich bezahlt, behalten wir uns vor, die Lieferung von laufenden Aufträgen oder Neuaufträgen zurückzustellen bzw. von Vorauskasse abhängig zu machen.
7. Nimmt der Kunde eine ordnungsgemäß bestellte und zur Auslieferung bereit stehende Ware auch nach Setzen einer angemessenen Nachfrist nicht ab, sind wir nach unserer Wahl berechtigt, Vertragserfüllung zu verlangen oder vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz wegen Nichterfüllung in Höhe von 25 % des Auftragswertes (o. MwSt.) geltend zu machen. Dem Kunden bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens vorbehalten.
8. Im Falle einer bei Erteilung des Auftrags nicht vorhersehbaren Veränderung von Zöllen, Umsatzsteuer, Wechselkursen, Frachtkosten, Versicherungsprämien und sonstigen anfallenden Abgaben sind wir berechtigt, den Preis entsprechend der Veränderung zu Gunsten und zu Lasten des Kunden abzuändern, ohne dass hierdurch ein Rücktrittsrecht ausgelöst wird.

§ 4 Lieferzeit
1. Der Beginn der von uns angegebenen Lieferzeit setzt die Abklärung aller technischen Fragen voraus. Insbesondere gelten Lieferfristangaben erst ab Eingang der vollständigen Unterlagen, Daten und sonstiger vom Kunden zu erbringenden Leistungen bei uns.
2. Die Einhaltung unserer Lieferverpflichtung setzt weiter die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung des Bestellers voraus. Die Einrede des nicht erfüllten Vertrages bleibt vorbehalten.
3. Kommt der Besteller in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns insoweit entstehenden Schaden, einschließlich etwaiger Mehraufwendungen, ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.
4. Sofern die Voraussetzungen von Abs. (3) vorliegen, geht die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache in dem Zeitpunkt auf den Besteller über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug geraten ist.
5. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der zugrundeliegende Kaufvertrag ein Fixgeschäft im Sinn von § 286 Abs. 2 Nr. 4 BGB oder von § 376 HGB ist. Wir haften auch nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern als Folge eines von uns zu vertretenden Lieferverzugs der Kunde berechtigt ist geltend zu machen, dass sein Interesse an der weiteren Vertragserfüllung in Fortfall geraten ist.
6. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Lieferverzug auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Vertragsverletzung oder auf einer Verletzung wesentlicher Vertragspflichten beruht; ein Verschulden unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen ist uns zuzurechnen. Sofern der Lieferverzug nicht auf einer von uns zu vertretenden vorsätzlichen Vertragsverletzung beruht, ist unsere Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
7. Wir haften auch dann nach den gesetzlichen Bestimmungen, soweit der von uns zu vertretende Lieferverzug auf der schuldhaften Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht beruht; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
8. Bei besonderen religiösen und nationalen Feiertagen, sowie Werksferien in den Produktionsländern, sowie für den Fall, dass wir an der Vertragserfüllung durch Beschaffungs-, Fabrikations- oder Lieferstörungen bei uns oder bei unseren Zulieferern behindert werden, z.B. durch Krieg, innere Unruhe, Beschlagnahme, Energiemangel, Verkehrsstörungen, Streik, Aussperrung, Materialmangel, Importbeschränkungen, urheberrechtlich bedingte Lieferverbote oder sonstige von uns nicht vertretbare Ursachen, verlängert sich die Lieferzeit entsprechend, wenn die Produktion in diesen Zeitraum fällt. Das gleiche gilt bei plötzlich eintretenden Fällen wie Energie- und Rohstoffknappheit.
9. Kommen wir mit der Einhaltung eines verbindlichen Liefertermins um mehr als zwei Wochen in Verzug, kann der Besteller – sofern er glaubhaft macht, dass ihm hieraus ein Schaden entstanden ist – eine pauschalisierte Verzugsentschädigung von maximal 15 % des Lieferwertes verlangen. Damit sind sämtliche Schadensersatzansprüche aus dem Vertrag abgegolten. Eine weitergehende Haftung übernehmen wir im Falle des Verzuges nicht. Dies gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit oder Körperschäden zwingend gehaftet wird. Auch eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Bestellers ist hiermit nicht verbunden.
10. Soweit die Lieferung unmöglich ist, ist der Besteller berechtigt, Schadensersatz zu verlangen, es sei denn, dass wir die Unmöglichkeit nicht zu vertreten haben. Hierdurch beschränkt sich der Schadensersatz des Auftraggebers auf 10 % des Wertes desjenigen Teils der Lieferung, der wegen der Unmöglichkeit nicht geliefert werden konnte. Diese Beschränkung gilt nicht, soweit in Fällen des Vorsatzes, der groben Fahrlässigkeit, für Körperschäden zwingend gehaftet wird. Auch eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Bestellers ist hiermit nicht verbunden.

§ 5 Gefahrenübergang - Verpackungskosten - Versand
1. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Lieferung „ab Versandstelle“ vereinbart.
2. Falls auf Verlangen des Kunden die Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort des Verkäufers erfolgt, so geht die Gefahr mit Übergabe der Ware an den Spediteur, Frachtführer oder sonst zur Ausführung der Versendung bestimmte Person über.
3. Den Kunden trifft eine unverzügliche Überprüfungspflicht auf Verpackungsschäden und Mangelfreiheit der Ware.
4. Transport- und alle sonstigen Verpackungen nach Maßgabe der Verpackungsordnung werden nicht zurückgenommen; ausgenommen sind Paletten. Der Besteller ist verpflichtet, für eine Entsorgung der Verpackungen auf eigene Kosten zu sorgen.
5. Sofern der Besteller es wünscht, werden wir die Lieferung durch eine Transportversicherung eindecken; die insoweit anfallenden Kosten trägt der Besteller.
6. Die Wahl des Versandweges und der Versandart erfolgt durch uns nach den besten wirtschaftlichen Verhältnissen, ohne Verbindlichkeit für eine etwaig günstigere Versandart. Besondere Versandarten müssen vom Kunden schriftlich mitgeteilt werden.
7. Der Anlieferzustand der Lieferung erfolgt in Standardverpackungseinheiten und Standardverpackungen. Besondere Verpackungen oder Verpackungseinheiten bedürfen vorheriger Absprache und schriftlicher Vereinbarung.

§ 6 Mängelhaftung
1. Mängelansprüche des Bestellers setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten ordnungsgemäß nachgekommen ist. Die Rügefrist für offene Mängel beträgt maximal 3 Werktage nach Erhalt der Ware. Für unsachgemäße Lagerung der gelieferten Waren beim Abnehmer ist jede Gewährleistung ausgeschlossen.
2. Wir liefern die bestellte Ware in handelsüblicher Qualität. Im Falle eines Kaufes nach Muster ist die vorausgegangene Bemusterung für die einzuhaltende Qualität maßgeblich. Durch technische Innovation oder Weiterentwicklung und durch die Herstellung bedingte, zumutbare Änderungen werden vom Kunden als vertragsgemäß gebilligt. Insbesondere bei in Handarbeit gefertigter Produktion kann es zu Abweichungen vom Muster und innerhalb der produzierten Ware kommen. Diese Abweichungen stellen keinen Reklamationsgrund dar.
3. Soweit ein Mangel der Kaufsache vorliegt, ist der Besteller nach seiner Wahl zur Nacherfüllung in Form einer Mangelbeseitigung oder zur Lieferung einer neuen mangelfreien Sache berechtigt. Im Fall der Mangelbeseitigung sind wir verpflichtet, alle zum Zweck der Mangelbeseitigung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten zu tragen, soweit sich diese nicht dadurch erhöhen, dass die Kaufsache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort verbracht wurde.
4. Schlägt die Nacherfüllung fehl, so ist der Besteller nach seiner Wahl berechtigt, Rücktritt oder Minderung zu verlangen. Die Rücksendung beanstandeter Ware bedarf unserer vorherigen Zustimmung.
5. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern der Besteller Schadensersatzansprüche geltend macht, die auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Soweit uns keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
6. Wir haften nach den gesetzlichen Bestimmungen, sofern wir schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzen; in diesem Fall ist aber die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt.
7. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz.
8. Soweit nicht vorstehend etwas Abweichendes geregelt, ist die Haftung ausgeschlossen.
9. Die Verjährungsfrist für Mängelansprüche beträgt 12 Monate, gerechnet ab Gefahrenübergang.
10. Bei Fernostware und sogenannten Cent-Artikeln ist die Gewährleistungszeit auf die für den entsprechenden Artikel übliche Lebensdauer beschränkt, maximal beträgt sie 12 Monate, gerechnet ab Gefahrübergang.
11. Die Verjährungsfrist im Fall eines Lieferregresses nach den § 478, 479 BGB bleibt unberührt; sie beträgt fünf Jahre, gerechnet ab Ablieferung der mangelhaften Sache.
12.Im Falle eines Verkaufs an einen Endverbraucher im Sinne des BGB gelten bezüglich der Mängelhaftung die gesetzlichen Vorschriften.

§ 7 Gesamthaftung
1. Eine weitergehende Haftung auf Schadensersatz als in § 6 vorgesehen, ist - ohne Rücksicht auf die Rechtsnatur des geltend gemachten Anspruchs - ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsabschluss, wegen sonstiger Pflichtverletzungen oder wegen deliktischer Ansprüche auf Ersatz von Sachschäden gemäß § 823 BGB.
2. Die Begrenzung nach Abs. (1) gilt auch, soweit der Kunde anstelle eines Anspruchs auf Ersatz des Schadens, statt der Leistung Ersatz nutzloser Aufwendungen verlangt.
3. Soweit die Schadensersatzhaftung uns gegenüber ausgeschlossen oder eingeschränkt ist, gilt dies auch im Hinblick auf die persönliche Schadensersatzhaftung unserer Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen.

§ 8 Eigentumsvorbehaltssicherung
1. Wir behalten uns das Eigentum an der Kaufsache bis zum Eingang aller Zahlungen aus dem Liefervertrag vor. Bei vertragswidrigem Verhalten des Bestellers, insbesondere bei Zahlungsverzug, sind wir berechtigt, die Kaufsache zurückzunehmen. In der Zurücknahme der Kaufsache durch uns liegt kein Rücktritt vom Vertrag, es sei denn, wir hätten dies ausdrücklich schriftlich erklärt. In der Pfändung der Kaufsache durch uns liegt stets ein Rücktritt vom Vertrag. Wir sind nach Rücknahme der Kaufsache zu deren Verwertung befugt, der Verwertungserlös ist auf die Verbindlichkeiten des Bestellers - abzüglich angemessener Verwertungskosten - anzurechnen.
2. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Besteller unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen, damit wir Klage gemäß § 771 ZPO erheben können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, uns die gerichtlichen und außergerichtlichen Kosten einer Klage gemäß § 771 ZPO zu erstatten, haftet der Besteller für den uns entstandenen Ausfall.
3. Der Besteller ist berechtigt, die Kaufsache im ordentlichen Geschäftsgang weiter zu verkaufen; er tritt uns jedoch bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura-Endbetrages (einschließlich MwSt.) unserer Forderung ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder Dritte erwachsen, und zwar unabhängig davon, ob die Kaufsache ohne oder nach Verarbeitung weiter verkauft worden ist. Zur Einziehung dieser Forderung bleibt der Besteller bis auf Widerruf auch nach der Abtretung ermächtigt. Unsere Befugnis, die Forderung selbst einzuziehen, bleibt hiervon unberührt. Wir verpflichten uns jedoch, die Forderung nicht einzuziehen, solange der Besteller seinen Zahlungsverpflichtungen aus den vereinnahmten Erlösen nachkommt, nicht in Zahlungsverzug gerät und insbesondere kein Antrag auf Eröffnung eines Konkurs- oder Vergleichs- oder Insolvenzverfahrens gestellt ist oder Zahlungseinstellung vorliegt. Ist dies aber der Fall, so können wir verlangen, dass der Besteller uns die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner bekannt gibt, alle zum Einzug erforderlichen Angaben macht, die dazugehörigen Unterlagen aushändigt und den Schuldnern (Dritten) die Abtretung mitteilt.
4. Wir verpflichten uns, die uns zustehenden Sicherheiten auf Verlangen des Bestellers insoweit freizugeben, als der realisierbare Wert unserer Sicherheiten die zu sichernden Forderungen um mehr als 10 % übersteigt; die Auswahl der freizugebenden Sicherheiten obliegt uns.

§ 9 Sonstiges
1. Wir und unsere Vorlieferanten sind berechtigt, auf der gelieferten Ware unser Firmenlogo bzw. unsere Firmenbezeichnung anzubringen und die von uns gelieferten Waren zu gewerblichen Zwecken, insbesondere zur Ausstellung in unseren Geschäftsräumen und zur Abbildung in Katalogen und Broschüren aller Art zu verwenden.
2. Die Verarbeitung personenbezogener Daten unsererseits erfolgt nach den Vorschriften der Auftragsdatenverarbeitung im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes. Der Kunde garantiert, dass alle Verpflichtungen aus dem Bundesdatenschutzgesetz eingehalten wurden. Sollte uns der Inhaber von personenbezogenen Daten wegen Nicht-Einhaltung dieser Vorschriften in Anspruch nehmen, stellt uns der Besteller von allen sich daraus ergebenden Schäden frei.
3. Sollte eine Bestimmung dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen oder des zugrunde liegenden Vertrages nicht berührt. Die ganze oder teilweise unwirksame Regelung soll durch eine Regelung ersetzt werden, deren wirtschaftlicher Erfolg dem der unwirksamen möglichst nahe kommt.

§ 10 Gerichtsstand , Erfüllungsort und weitere Informationen
1. Sofern der Besteller Kaufmann ist, ist unser Geschäftssitz Gerichtsstand; wir sind jedoch berechtigt, den Besteller auch an seinem Wohnsitzgericht zu verklagen.
2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland; die Geltung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen.
3. Sofern sich aus der Auftragsbestätigung nichts anderes ergibt, ist Erfüllungsort unser Geschäftssitz.
4. Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten unter
http://ec.europa.eu/consumers/odr geschaffen.
Dicke & Partner nimmt jedoch nicht an fakultativen Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

Ihre

DWD GmbH
Ernst-Mehlich-Straße 4a
44141 Dortmund
Telefon: 0231-58698864
Telefax: 0231-58698837
E-Mail: office@dwdnet.com
Geschäftsführer: Karin Dicke
Handelsregistereintragung: HRB 5256 Dortmund
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer: DE 124904480


General terms and conditions for internet orders for articles from the Zollverein-NetShop

Art. 1 Validity
Art. 2 Ordering
Art. 3 Conclusion of the purchase contract
Art. 4 Right of revocation
Art. 5 Prices and payment
Art. 6 Delivery, condition of the goods
Art. 7 Compensation
Art. 8 Retention of title
Art. 9 Set-off and retention rights
Art. 10 Applicable law, place of jurisdiction
Art. 11 Partial invalidity

Your contract partner for orders is DWD GmbH,
registered office in 44141 Dortmund
Address:
44141 Dortmund,
Ernst-Mehlich-Strasse 4a,
Germany.
Fax +49 (0) 231 55 90 257,
e-mail office@DWDNet.com.
Please address all information, queries, complaints, etc. with regard to an order exclusively in writing by letter, fax or e-mail to this address.

Art. 1 Validity
The following terms and conditions apply effective November 1, 2004 for deliveries by DWD GmbH (hereinafter DWD GmbH) to consumers on the basis of online orders via the Zollverein-NetShop. The customers' terms and conditions do notapply, even where they are not explicitly contradicted.

Art. 2 Ordering
An online order by a customer is a binding offer to conclude a purchase contract for the goods ordered.

Art. 3 Conclusion of the purchase contract
All offers in the Zollverein-NetShop are subject to confirmation. A supply contract is not concluded upon confirmation of receipt of order, but rather when DWD GmbH has sent the customer a contract confirmation by e-mail or made the delivery.

Art. 4 Right of revocation
You may declare the revocation of your contractual statement in text form within a period of 14 days (e.g. letter, fax, email) without reasons for this being given, or – if the merchandise is in your possession before expiration of the period - by returning the merchandise. The term begins at the earliest upon receipt of these instructions. In the case of repeated delivery of merchandise of similar type not before receipt of the first partial delivery and also not before fulfilment of our duty to supply information according to Article 246 Section 2 in connection with Section 1 Subsections 1 and 2 EGBGB (Introductory Act to the German Civil Code) as well as fulfilment of our duties according to Section 312e Subsection 1 Clause 1 BGB (German Civil Code) in connection with Article 246 Section 3 EGBGB (Introductory Act to the German Civil Code). The term shall be deemed to have been complied with if the revocation or the goods are dispatched within the specified term. The revocation should be addressed to:

DWD GmbH,
Ernst-Mehlich-Strasse 4a,
44141 Dortmund,
Germany
Fax: +49 (0)231-58 69 88 59 ,
E-mail: office@DWDNet.com

Consequences of revocation
In the event of an effective revocation, mutually received goods are to be returned and any benefits derived (e.g. interest) to be surrendered. If you cannot return the goods received or can only return a part thereof, or only return them in a deteriorated condition, you must compensate for loss of value where necessary. In the case of returning goods, this does not apply where a deterioration of the goods is exclusively attributable to the normal wear and tear of inspection as is possible in a retail shop. Apart from this you will not be obliged to compensate for any deterioration in the merchandise arising from its use for its original purpose by not using the merchandise as your own property and refraining from all action causing reduction in its value. You are obliged to bear the costs of the return shipment, if the merchandise delivered corresponds to the merchandise ordered, and if the price of the merchandise to be sent back does not exceed an amount of 40.00 EUR or if, where the price is higher, you have at the date of the revocation not yet rendered consideration or given a part payment. In all other cases, the return shipment for you is free of charge.

Art. 5 Prices and payment
All prices are given in euros and include VAT. There is an additional flat-rate fee for shipping and handling costs. The types of payment stated in the Zollverein-NetShop are accepted.

Art. 6 Delivery, condition of the goods
Deliveries will be made upon receipt of the full purchase price plus the flat-rate shipping and handling fee. Partial deliveries are permitted where this is acceptable for the customer. We reserve the right to make minor, standard changes, in particular improvements, to the goods up to the time of delivery where this does not affect the customers' interests to an unreasonable degree. Minor variances for technical reasons must be accepted.

Art. 7 Compensation
If we do not provide the service due, or if it is provided late or deficiently, the customer may only demand compensation 1. for damages arising from physical injury or hazards to
2. life and health attributable to a willful or negligent violation
3. of obligations either on our part or on the part of one of our
4. legal representatives or agents
5. for other damages attributable to a willful or negligent
6. violation of obligations either on our part or the part of one
7. of our legal representatives, executives or agents, or to a willful
8. or negligent violation of cardinal obligations on our part or on
9. the part of one of our legal representatives, executives or agents;
10. for damages falling under the protection of a
11. guarantee (warranty) we have issued or of any guarantees
12. of the condition or service life of the goods.

Art. 8 Retention of title
The goods remain the property of DWD GmbH until the final payment of the purchase price plus the flat-rate shipping and handling fee, particularly while the customer can reverse the payment.

Art. 9 Set-off and retention rights
The customer may only offset claims which are undisputed or deemed legally final and absolute. The same legal conditions shall apply to the exercising of retention rights by the customer.

Art. 10 Applicable law, legal venue
The place of performance for all obligations of both contractual parties is Dortmund. The laws of the Federal Republic of Germany shall apply exclusively for these general terms and conditions and all legal relations between DWD GmbH and the buyer. The UN agreement on the international purchase of goods and the application of other laws, contracts, etc. is excluded. For all disputes arising from the contract, the court of law responsible for the registered office of DWD GmbH shall be exclusively responsible, where the buyer does not have a general legal venue in Germany or has transferred his legal venue to a foreign country.

Art. 11 Partial invalidity
Should provisions of these general terms and conditions and the underlying contract become legally invalid or unfeasible in whole or in part or subsequently become invalid or unfeasible, this shall not affect the validity of the remaining provisions of the contract and the general terms and conditions. The contractual partners are obligated to replace the invalid provision with another which pursues similar commercial aims to those of the invalid provision. These general terms and conditions are valid without a signature.

© 2006 DWD - AGB.

Back